Alter Hippie mit Bus (Final Update)

Wieder daheim, am bequemen Standrechner und mit stabilem, schnellen Netz, schreibt sich das alles hier doch gleich einfacher. Es ist vorbei und aus der Rückschau war es eine wirklich tolle Reise, die mich ein Stück weit mit meinem corona-infizierten Freistellungsjahr versöhnt. Nun also hier der ganze Bericht, die ungeschönte Wahrheit, und nackte Tatsachen (Nur Clickbait, […]

Alter Hippie mit Bus (Update 2)

So, Ypern. WordPress muckt, Google Drive ist eine Qual, das Verbindungskabel zwischen Handy und Laptop liegt im Bus. Bloggen unter erschwerten Bedingungen. Ich lade das jetzt so hoch, auch wenn nicht alle Bilder drin sind. Eventuell gibt es eine verbesserte Version später. Ja, ja, ich habe es getan, es gibt nichts mehr zu leugnen und […]

Alter Hippie mit Bus (Update 1)

Endlich WiFi! Nicht, dass ich den Netzanschluss in den vergangenen 6 Tagen vermisst hätte. Aber meine treue Follower-Crowd (so 20 Leute geschätzt) bekam keine Updates. Jetzt sitze ich in einem Café in Reims und kann endlich den fleißig produzierten Reisetagebuch-Content hochladen. Ja, ja, ich habe es getan, es gibt nichts mehr zu leugnen und ich […]

Die Erschaffung von Helden

Es ist ein kalter Januartag als ich gegen 9.00 am Sentier de Mémorial aussteige. Das Wasser in den Granattrichtern, die den bois de caures übersähen, ist mit einer schwarzen Eisschicht überzogen. Man muss keine ausgesucht lyrische Person sein, damit einem in den Sinn kommt, dass die Trichter den Augenhöhlen von Schädeln ähneln . Als ich […]

Sons of Bitche

Es ist manchmal überraschend, wie sich Kreise im Leben schließen und man wieder auf Dinge stößt, die man vorher schon einmal auf den Schirm bekam. Einige werden sich erinnern, dass ich vor geraumer Zeit über eine völlig zugewucherten Bürgersteig und einen nagelneuen Fahrradhighway daneben geschrieben habe. Vor über 70 Jahren war die selbe Straße keinesfalls […]

retour à l’école

Ich packe mir eine Schultasche. Die eine Sache, die nicht hätte passieren dürfen, jaja, war ja klar, seine Auszeit geht gerade zwei Wochen, dann dreht er durch und rennt zurück in die Schule. Könnte man meinen. Dieses mal packe ich die Tasche aber von der anderen Seite aus gesehen – von der des Lernenden aus. […]

Into the Night

Protokoll einer Nacht 18:00 Das Lager ist aufgeschlagen. Ich habe den Platz tatsächlich von der Abzweigung von der Bundesstraße gefunden, dort wo es zum zerstörten Dorf Beaumont abgeht am Pfefferrücken entlang, dann kann man rechts in die „Ravin de la Charbonière“ abbiegen, was ich als „Köhlerschlucht“ verstehe. Mein Übernachtungsrucksack ist wesentlich schwerer als mein sonstiger […]

Into the Wild

Ich packe meinen Koffer: Zunächst brauche ich Futter, und zwar hitzebeständiges, für drei Tage, ein großes Vesper und mehrere kleine Snacks: Schüttelbrot, Babybells, Möhrensticks, Radieschen, Trockenobst, harte Eier; Brioche und Peanut-Bars, Müsliriegel, Nussmix in Tüte, Coladosen, eine Tafel Fair-Trade-Schokolade, Kaffeedrinks. Zugegeben: Die Schokolade ist im August mutig. Dann noch Wasser, viel Wasser. Als Nächstes brauche […]

Been there – Check.

Natürlich hat man Träume, die man gerne verwirklichen würde. Was habe ich mir also für das eine Jahr ohne berufliche Hundeleine um den Hals vorgestellt? Zum Abhaken oder traurig stehen lassen: Im Westen nichts Neues Ja, meine große Sucht der letzten Jahre: über die alten Schlachtfelder der Argonnen oder der Maas-Höhen streifen, mich in der […]