Der Deserteur

„Ist heute nicht eigentlich schon der erste Schultag?“ fragt mich Ralf, der mir seit zwei Jahren die Haare schneidet. Ralf weiß natürlich, dass ich Lehrer bin, und seine Frage ist wahrscheinlich nur neugierig gemeint. Aber in meinen Ohren klingt sie tatsächlich wie ein gewisser Vorwurf: Was machst du hier morgens um 8.00 beim Friseur und […]

Hipsterlandung am Ammerufer

Baggersamstag in Bayern: Hier also der zweite Teil. Zum ersten Teil geht es hier. Ich kann verraten, dass sich die Stimmung verändern wird. Von Burggen nach Inning am Ammersee sind es etwa 45 Minuten mit dem Auto über bayerische Landstraße, das heißt, dass die Straße ziemlich schnurgerade und neu ist, alle 2 Kilometer für einen […]

Baggertipps aus Oberbayern

Ja ja, was waren das für Zeiten: Dienstag Nachmittage in einem langsam zerfallenden Klassenraum, vor mir 24 mehr oder weniger am Thema desinteressierte Abiturent*innen, unten vor dem Fenster ein dröhnender … Abrissbagger. Moment mag sich da der eine oder andere Leser außerhalb des Bildungssystems fragen, sich an die eigene weit zurückliegende Schulzeit erinnernd, ein Bagger […]

Grumpy Old Boy: Tanzverbot in Waiblingen

Zugegeben, ich gehe ganz gerne auf Konzerte. Musik bedeutet mir sowieso irgend wie etwas, und wenn man dann noch begabten Leuten am Instrument zuhören kann, die etwas drauf haben, Zeug spielen, das man mag und dazu den alten Arsch schütteln darf, dann ist das eigentlich zwar in der Regel teuer, aber ein schöner Abend. Wären […]

Projekt Tisch, Teil 2

Ich habe mir die Anmerkung von Allondro zu Herzen genommen, den Rand neben dem Kasten nicht zu breit zu machen. Ich glaube auch, dass man auf diesen 20 Zentimetern nicht viel hätte machen können (eventuell ein paar Karten ablegen), sie mir aber in der vertieften Spielfläche ziemlich fehlen werden. Also, noch einmal raus mit der […]

Die Sortierung des Schlachtfeldes

Die vier Männer mussten den Lastwagen, einen ausgemusterten Berliet der Landstreitkräfte, an der Kreuzung stehenlassen. Nur noch ein paar traurige Ziegelhaufen und Kellerlöcher zeugten von dem einstmals stattlichen Chateau mit den Spitztürmchen, das der Kreuzung den Namen noch immer den Namen gab. Hinter den Trümmern begannen die französischen Stellungen. Als sie durch den zerschossenen Wald […]

Zurück vom Nerdpol

Mir tut eigentlich fast jeder Muskel weh. Kein Wunder bei all der Schlepperei. Meine Augen sind etwas zugeschwollen, eventuell von den Kontaktlinsen, die ich vier Tage lang jeden Morgen hineingepopelt habe, eventuell auch von dem einsetzenden Heuschnupfen-Backlash, der mir wohl sagen will, dass nach einer Woche Wiese ein wenig Pollenfest in meinen Rezeptoren passiert. Das […]

Sail away, sail away, sail away

Es ist soweit: Die erste große Aktion in diesem einen Jahr raus zeichnet sich ab. Und ich muss sagen, dass es sich idealer gar nicht hätte ergeben können: Ich haue im kalten, ekelhaften deutschen Herbst einfach ab (25.10. – 17.11.) Ich sitze auf einem ziemlich großen und schönen Schiff (Bavaria 51 Cruiser) Ich segele Hochsee […]

Into the Wild

Ich packe meinen Koffer: Zunächst brauche ich Futter, und zwar hitzebeständiges, für drei Tage, ein großes Vesper und mehrere kleine Snacks: Schüttelbrot, Babybells, Möhrensticks, Radieschen, Trockenobst, harte Eier; Brioche und Peanut-Bars, Müsliriegel, Nussmix in Tüte, Coladosen, eine Tafel Fair-Trade-Schokolade, Kaffeedrinks. Zugegeben: Die Schokolade ist im August mutig. Dann noch Wasser, viel Wasser. Als Nächstes brauche […]