Barmann state of mind

Die Bar ist ein mystischer Ort. Eine Art Tor zwischen Welten, einer der wenigen Kultplätze in der heutigen Zeit, an dem sich das magisch-animistische Weltbild des voraufklärerischen Europas noch entdecken lässt. Wer jetzt glaubt, dass ich die Bar, einen Tresen zum Picheln, ein wenig zu hoch hänge, der hat noch nie hinter einer solchen gearbeitet. […]

Abschied von einer Landgemeinde.

Update, 02.01.2020: Rückkehr zu einer Landgemeinde Wie die Epic-Empires-Orga am, 19. Dezember meldete zeichnet sich eine vorläufige Lösung der Probleme zwischen Behörden und LARP-Veranstalter ab. Zwischen Pächter, Stadt und übergeordneten Behörden scheint es jetzt zu einer Eingung zu kommen, die zumindest einen Verbleib auf dem Utopion für das Jahr 2020 ermöglicht. Eventuell hat auch ein […]

Grumpy Old Boy: Weil ihr noch nicht nützlich genug seid.

Titel sind typischerweise „Ich als Ressource“, „Antistresstraining“ oder „Resilienz im xxx-Beruf.“ In den letzten Jahren spült die Fortbildungstimeline zunehmend Kursangebote mit solchen oder ähnlich schönen Überschriften auf die Vorschlagsliste, die einladend so wirken, als würden sie mir das Berufsleben leichter und weniger anstrengend gestalten. Ich weiß nicht, ob dieser Trend nur mein Berufsfeld betrifft. Ich […]

Into the great wide O

Donnerstag, 24.10.2019 Es beginnt. Zwölf Uhr, die Reisetaschen sind gepackt und es ist höllenviel Scheiß. Drei Wochen Segeln ist fast so etwas wie Umzug. Morgen muss ich die beiden tonnenschweren Taschen von der Haustür 500 Meter bis zur S-Bahn schleppen, davor graut mir jetzt schon. Ohnehin ist gerade das dominierende Gefühl bei mir die Sorge. […]

Sons of Bitche

Es ist manchmal überraschend, wie sich Kreise im Leben schließen und man wieder auf Dinge stößt, die man vorher schon einmal auf den Schirm bekam. Einige werden sich erinnern, dass ich vor geraumer Zeit über eine völlig zugewucherten Bürgersteig und einen nagelneuen Fahrradhighway daneben geschrieben habe. Vor über 70 Jahren war die selbe Straße keinesfalls […]

Übergänge

Wo genau das Land zu Meer wird ist nicht wirklich zu bestimmen. Der Weg auf den Deich ist bereits von einer zunehmenden Abnahme des Festlandes geprägt, Kanäle, Gräben und Siele durchziehen das Land, das nur noch aus Äckern besteht, auf denen jetzt im Oktober niedriges Kraut wächst. Bäume sind definitiv Mangelware. Das, was der Mitteleuropäer […]

Pinsel in der Hand, Biedermeier im Kopf

Ich tauche die Rolle in die milchige Flüssigkeit. Alpinaweiß, die liebste Farbe der Deutschen. Die Rolle taucht bis zur Hälfte in das dicke Weiß und wird dann auf dem schon ganz weißen, rautenförmigen Gitter von mir abgewälzt. Einzelne Karos des Hilfsmittels schließen sich kurzfristig mit einer blasigen Membran, nur um beim Abtropfen wieder aufzugehen wie […]

Grumpy Old Boy: Der letzte Tretrollerer

Ja, Sie haben richtig gelesen. Tretrollerer, mit „er“, das ist kein Tippfehler, wie ich sie zuhauf mache und manchmal noch nach Wochen in meinen Beiträgen entdecke, das ist ganz bewusst. Denn ich meine gar nicht das Fahrzeug, den Tretroller, ich meine mich, den Mann der ihn bedient. Also ganz analog wie der Fahrradfahrer zum Fahrrad. […]

retour à l’école

Ich packe mir eine Schultasche. Die eine Sache, die nicht hätte passieren dürfen, jaja, war ja klar, seine Auszeit geht gerade zwei Wochen, dann dreht er durch und rennt zurück in die Schule. Könnte man meinen. Dieses mal packe ich die Tasche aber von der anderen Seite aus gesehen – von der des Lernenden aus. […]

Into the Night

Protokoll einer Nacht 18:00 Das Lager ist aufgeschlagen. Ich habe den Platz tatsächlich von der Abzweigung von der Bundesstraße gefunden, dort wo es zum zerstörten Dorf Beaumont abgeht am Pfefferrücken entlang, dann kann man rechts in die „Ravin de la Charbonière“ abbiegen, was ich als „Köhlerschlucht“ verstehe. Mein Übernachtungsrucksack ist wesentlich schwerer als mein sonstiger […]